Lesezeichen von Chrome nach Android exportieren

Tablets im Büro können die Zusammenarbeit und den Datenaustausch beschleunigen.

Ähnliche Artikel

  1. Importieren von Safari-Favoriten von einem PC auf einen Mac
  2. Die besten Screenshot-Programme für Firefox
  3. Ist Windows Office mit einem Chromebook kompatibel?
  4. Exportieren von Einstellungen von Chrome nach Firefox

Der Besitz eines Geräts wie eines Android-Handys oder -Tabletts, das es Ihnen ermöglicht, Ihre Arbeit fortzusetzen, auch wenn Sie nicht im Büro sind, ist in der Geschäftswelt nützlich. Da das Android-Betriebssystem von Google erstellt wird, das auch die Freeware Chrome Webbrowser besitzt, ist es möglich, die Lesezeichen von einem zum anderen zu exportieren. Das bedeutet, dass Sie immer noch Ihre Lieblings-Websites auf Ihrem Android auschecken können, indem Sie die auf Ihrem Computer erstellten Lesezeichen verwenden. Der einfachste Weg, chrome mobile lesezeichen ordner erstellen zu erreichen, ist mit einigen kostenlosen Apps, die für Ihr Android-Gerät verfügbar sind.

ChromeMarks Lite Lite

ChromeMarks Lite (siehe Ressourcen) ist eine kostenlose Anwendung für Android-Geräte, mit der Sie ohne Erweiterungen oder Drittanbieterprogramme auf alle Ihre Chrome-Lesezeichen zugreifen können. Sobald Ihre Chrome-Lesezeichen in Ihren Android exportiert wurden, werden sie auf Ihrem Android-Gerät gespeichert, was bedeutet, dass Sie nicht online sein müssen, um zu sehen, was auf der Liste steht. Damit diese Anwendung ordnungsgemäß funktioniert, müssen Sie sich auf Ihrem Computer bei Chrome anmelden und sicherstellen, dass „Sync“ aktiviert und „Lesezeichen“ aus dem Einstellungsmenü ausgewählt ist. Sobald die App auf Ihrem Handy installiert ist, wählen Sie Ihr Google-Konto aus und tippen Sie auf „Synchronisieren“, um die Lesezeichen direkt aus Chrome zu importieren. Die kostenpflichtige Version der App fügt einige zusätzliche Funktionen hinzu, wie z.B. die Möglichkeit, die Lesezeichen von Ihrem Android-Gerät zu bearbeiten und in Ihren PC Chrome-Browser zu exportieren. Um die Lesezeichen jedoch von Chrome nach Android zu exportieren, genügt die kostenlose Version.

PhoneMarks

PhoneMarks ist eine kostenlose Android-Anwendung (siehe Ressourcen), mit der Sie Lesezeichen von Chrome auf Ihr Android-Gerät exportieren können, indem Sie eine kostenlose Erweiterung aus dem Chrome-Webshop verwenden (siehe Ressourcen). Sobald die Erweiterung in Ihrem Browser und der Anwendung auf Ihrem Handy installiert ist, ist es möglich, Lesezeichen von Chrome auf Ihr Android-Gerät zu exportieren. Die Anwendung funktioniert durch die Übertragung einer Synchronisationsdatei zwischen dem Android-Gerät und dem PC über GoogleDocs. Die kostenlose Version unterstützt nur den Export von Lesezeichen von Chrome nach Android, während die kostenpflichtige Version eine vollständige Synchronisation bietet.

android

MyBookmarks

MyBookmarks (gesehene Ressourcen) ermöglicht es Ihnen, Lesezeichen von Chrome nach Android zu exportieren, indem Sie die exportierte HTML-Datei über die RerWare-Website hochladen (siehe Ressourcen). Sobald die Datei hochgeladen ist, können Sie die Lesezeichen über die Anwendung auf Ihrem Android-Gerät importieren. Einer der Nachteile dieser Anwendung ist, dass sie Chrome-Lesezeichen, die in Ordnern gespeichert wurden, nicht vollständig unterstützt. Alle Lesezeichen, die Sie aus Chrome exportieren, werden in einer alphabetischen Liste auf Ihrem Android-Gerät geladen, unabhängig davon, wie sie auf Ihrem PC sortiert wurden. Dies kann ein Problem sein, wenn Sie viele Lesezeichen haben, die über Ordner auf Ihrem PC in bestimmte Kategorien sortiert wurden.

Bookmark Betreuerin

Bookmark Overseer (siehe Ressourcen) ist praktisch für den Export von Bookmarks von Chrome nach Android, ohne dass Sie Ihre Dateien zuerst auf einen anderen Server hochladen müssen. Die exportierte Lesezeichendatei muss zuerst manuell auf Ihr Android-Gerät kopiert und dann von der Anwendung geöffnet werden, um sie dem Browser auf Ihrem Gerät hinzuzufügen. Die Anwendung unterstützt Ordner, was bedeutet, dass Ihre Lesezeichen organisiert bleiben. Diese Anwendung ist eine gute Option, wenn Sie sich um die Privatsphäre Ihrer Lesezeichen sorgen, da die Datei nicht auf einen anderen Server hochgeladen wird, so dass Sie mehr Kontrolle über ihren Inhalt haben.

5 WhatsApp-Einstellungen, die Sie jetzt ändern können.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Twitter teilen

Wenn Sie einer der 700 Millionen monatlichen Nutzer von WhatsApp sind, haben wir einige Vorschläge, für welche whatsapp namen ändern geht nicht Einstellungen Sie im Moment Änderungen vornehmen sollten.

Von der privateren Gestaltung Ihrer iOS-Benachrichtigungen bis hin zum Verstecken Ihres „zuletzt gesehenen“ Status – diese Tipps bringen Sie auf eine Stufe des beliebten Messaging-Dienstes. Lesen Sie weiter für unsere einfache „How-to“-Anleitung.

SIEHE AUCH: 7 Möglichkeiten, die Akkulaufzeit unter iOS zu verlängern 8

1. Speichern Sie eingehende Medien nicht.

WhatsApp’s lästiger Standard ist, dass alle Bilder und Videos, die Sie über die App erhalten, automatisch im Fotoalbum oder in der Kamerarolle Ihres Geräts gespeichert werden. Obwohl wir alle gerne Bilder und Clips innerhalb von WhatsApp erhalten und ansehen, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie möchten, dass diese Medien den wertvollen Speicher Ihres Telefons belegen.

Sie können dies ausschalten, indem Sie zum WhatsApp-Menü „Einstellungen“ (das Zahnradsymbol unten rechts auf Ihrem Bildschirm) gehen, „Chat-Einstellungen“ auswählen und dann die Option „Eingehende Medien speichern“ ausschalten.

2. Nachrichtenvorschauen ausblenden.

WhatsApp zeigt Ihnen eine Vorschau der eingehenden Nachrichten als Push-Benachrichtigung. Wenn Sie den Vorschauteil lieber nicht haben möchten (und seien wir ehrlich, Sie wissen nie, wer Sie benachrichtigen könnte, während andere den Bildschirm Ihres Telefons sehen können), können Sie diese Option deaktivieren.

  • Gehen Sie zu „Einstellungen“, wählen Sie „Benachrichtigungen“ und schalten Sie die Option „Vorschau anzeigen“ aus.
  • Jetzt erhalten Sie nur noch eine Benachrichtigung mit der Aufschrift „Nachricht vom Namen“ und nicht eine Vorschau auf den eigentlichen Nachrichtentext.

3. Teilen Sie Ihren Standort.

Wenn Sie WhatsApp verwenden, um in Kontakt zu bleiben, wenn Sie unterwegs sind, ist die Möglichkeit, jemandem Ihren Standort mit nur wenigen Fingertipps Ihres Touchscreens zu schicken, ziemlich praktisch. Aber um dies zu tun, müssen Sie WhatsApp die Berechtigung erteilen, auf Ihre Standortdaten zuzugreifen.

Um sicherzustellen, dass Sie dies auf Ihrem Handy eingerichtet haben, gehen Sie in einen beliebigen Chat und klicken Sie auf das Pfeilsymbol links neben dem Textfeld. Wählen Sie „Speicherort freigeben“. Wenn Sie es nicht eingerichtet haben, folgen Sie den Anweisungen. Wenn Sie dies bereits getan haben, wird Ihnen die Option angezeigt, Ihren Standort an einen anderen WhatsApp-Benutzer zu senden. Sie können entweder Kartendaten senden oder aus einer Liste von Google Map-Standorten in der Nähe auswählen.

whatsapp

4. Versteckt euch, wenn ihr das letzte Mal gesehen wurdet.

Ihre WhatsApp-Datenschutzeinstellungen ermöglichen es jedem Benutzer, Ihren „zuletzt gesehenen“ Status anzuzeigen. Um dies zu ändern, gehen Sie zu „Einstellungen“, klicken Sie auf „Konto“ > „Datenschutz“ > „Zuletzt gesehen“. Hier können Sie Ihre Einstellungen so anpassen, dass nur Ihre Kontakte sehen können, wann Sie die App zuletzt benutzt haben, oder dass niemand es kann. Seien Sie jedoch gewarnt – wenn Sie Ihre „zuletzt gesehenen“ Daten ausblenden, können Sie die von jemand anderem nicht sehen.

5. Richten Sie ein automatisches Backup ein.

Diesen hier unter „Vernünftig“ eintragen. WhatsApp kann automatisch alle Ihre Chats sichern, so dass Sie diese auch nutzen können. Gehen Sie zu „Einstellungen“ > „Chat-Einstellungen“ > „Chat-Backup“. Von hier aus können Sie „Auto Backup“ wählen, um Chats täglich, wöchentlich oder monatlich in Ihrem iCloud-Konto zu speichern.