Blockin führt den Bitcoin-Browser mit detailliertem Preisführer ein

Blockin, die Muttergesellschaft eines der größten Bergbaukonzerne von Bitcoin (BTC), Poolin, wird am 6. April einen neuen Blockscanner auf den Markt bringen. Der Browser enthält eine Mempool-Statistik, die den Benutzern hilft, den richtigen Tarif für ihre BTC-Zahlung zu bestimmen.

Der Blockin-Browser bietet viele der Standardfunktionen, die auch von Konkurrenzangeboten genutzt werden, wie z.B. Blockdaten, Transaktionsinformationen und Statistiken über die Netzwerk-Hashrate und Gruppenverteilung. Es ergänzt ein bereits umfangreiches Toolkit für Bergleute, um Gewinne zu berechnen oder ASIC-Geräte zu vergleichen.

Was Sie erwartet, wenn Sie warten… Die Halbierung der Bitmünze

Das Unternehmen sagt, dass ihr Browser auch für Benutzer nützlich sein wird, die eine Transaktion senden wollen. Blockin wird Statistiken für unbestätigte Transaktionen liefern, die im Netzwerk, dem sogenannten Mempool, anhängig sind. Auf der Grundlage dieser Daten kann der optimale Kurs für eine Transaktion berechnet werden, die sofort im nächsten Block bestätigt wird.

Nicht viele konventionelle Dienste stellen diese Mempool-Daten zur Verfügung, obwohl es praktisch wichtig ist, den richtigen Tarif festzulegen. Aufgrund des UTXO-Modells von Bitcoin Revolution kann eine einzige kostengünstige Transaktion potenziell alle Gelder deaktivieren, bis diese Transaktion gelöscht wird.

Dieses Problem führte zur Einführung von Systemen wie „Kind zahlt für Eltern“, bei denen je nach festgefahrenem Geschäft eine höhere Rate vorgelegt wird. Dies hat den Effekt, dass die Gebühren zwischen den beiden Transaktionen gemittelt werden, was sie attraktiv genug macht, um sie einzubeziehen.

Rückgang der Bitcoin-Hash-Rate: Könnte die Schuld der Bergleute sein, die Halbierung oder das Coronavirus
Poolin bietet zusammen mit einigen anderen Bergbaukonzernen auch eine manuelle Methode zur Bestätigung einer festgefahrenen Transaktion an. Mit seinem Beschleunigungsdienst bezahlt der Benutzer den Pool separat, um die Priorität der Transaktion zu erhöhen.

Die Bergbauindustrie bereitet sich auf die Auswirkungen vor

Auf der Blockin-Website finden Sie auch einen praktischen Countdown für die Halbierung des Bitcoin-Blocks oder die Halbierung, der zum Zeitpunkt dieser Ausgabe 39 Tage bis zum 15. Mai anzeigt.

Die S19-Ameisen von Bitmain sind vergriffen und werden erst am 11. Mai ausgeliefert.
Dies ist eine Zeit extremer Unsicherheit für die Branche, da die jüngsten Ereignisse die Aussage in Frage gestellt haben, dass der Preis von BTC als Reaktion auf die Angebotsbeschränkung steigen wird. Die Hash-Rate ist bereits um 45 % gegenüber den Höchstständen von Anfang 2020 gesunken und wird voraussichtlich noch stärker sinken, wenn der Preis während der Halbierungsveranstaltung auf einem ähnlichen Niveau bleibt.

Da einige Bergleute ihren Betrieb einstellen, gehen die neuen ASIC-Geräte zur Neige. Dies ist zu erwarten, da die effizienteren Bergleute einen Vorteil gegenüber ihrer Konkurrenz haben werden.

Die Bergbau-Pools werden mit einem schrumpfenden Pool von aktiven Bergleuten konkurrieren, was wahrscheinlich dazu führen wird, dass noch mehr Funktionen eingesetzt werden, um neue Nutzer zu gewinnen.

Lesen Sie weiter:

Was Sie erwartet, wenn Sie warten… Die Halbierung der Bitmünze

Rückgang der Bitcoin-Hash-Rate: Könnte die Schuld der Bergleute sein, die Halbierung oder das Coronavirus
Ameisenböcke S19 von Bitmain sind ausverkauft, werden erst am 11. Mai verschickt
Oracle und das Weltbienenprojekt werden die Nachhaltigkeit von Honig in der Blockkette überwachen
Während des Kryptowinters sammelten sich große Geldmengen an, was zur größten Ansammlung von Bitcoin führte, sagen Analysten
Poloniex und Circle stellen ehemaligen Square-Manager als neuen Finanzdirektor ein
Argo Blockchain stellt COVID-19 in Frage, und die Minen haben im 1. Quartal 2020 Rekordwerte für Bitcoin erzielt

Telekom „Programm Manager“ und „Entertain to go“jetzt auch für das iPad

Programmübersicht und Fernsteuerung für Entertain-Kunden

Die Telekom hat ihre kostenlose Programm-Manager-App auf Version 3.0 und auf die iPad-optimierte Universal-App erweitert. Die App für Telekom Entertain-Kunden steht jedem iOS-Besitzer als Free-TV-Programm zur Verfügung und bietet eine Vielzahl von zusätzlichen Funktionen. Mit dem t-online Programm Manager können beispielsweise Aufnahmen auch unterwegs programmiert werden, und Entertain Sat-Kunden sollten bald von ihrem mobilen Gerät aus auf die Online-Videothek zugreifen können.
(Danke Jagat)

AKTUALISIERUNG: Der kostenlose iPad-Programmführer Tvister ist nun komplett eingestellt, der neue „Program Manager“ ist als Ersatz da.

Telekom “Program Manager”

Telekom „Entertain to go“ für das iPad

Neben dem gestrigen Release von Entertain für das iPad hat die Deutsche Telekom auch ein Video für das iPad veröffentlicht, das die iPad-App in Aktion zeigt.

Übersieht man die etwas längeren Reaktionszeiten, die für WLAN-Fernbedienungen typisch sind, so ist das Ganze eine runde Sache. Die Benutzeroberfläche ist angenehm übersichtlich und prägnant und hat schöne kleine Funktionen wie die grafische Darstellung der Restlaufzeit von Programmen im im im Video erwähnten Programm-Manager.

Aber warum nur die zusätzlichen Kosten? Die App bringt nur Kunden mit Entertain-Abonnement-Mehrwert, sie sollten für die mobile Nutzung von „Entertain“ bezahlen, aber zusätzlich zu den normalen Abonnementgebühren weitere 4,95 Euro pro Monat. Der Vorteil wird jedoch dadurch eingeschränkt, dass die Hauptfunktion, der Fernseher auf dem iPad, nur im heimischen WLAN verfügbar ist.

Wir erinnern uns: Sky wollte auch das Zusatzangebot Sky Go zunächst für 12 weitere, die monatlich Euro an die ohnehin schon reichlich zahlende Kundschaft verkaufen. Bei fehlendem Interesse ist die mobile Option nun für alle Sky-Abonnenten mehr oder weniger kostenlos.

EntertainTV ist jetzt MagentaTV

  • Mit einer neuen Benutzeroberfläche und vielen zusätzlichen Features.
  • Das Beste aus ARD und ZDF: Mehr als 8.000 deutschsprachige Titel jetzt exklusiv bei MagentaTV
  • Megathek: Einzigartige Vielfalt mit mehr als 10.000 Titeln – ohne Aufpreis für Kunden der Deutschen Telekom TV.
  • MagentaTV einfach und flexibel für alle: Live-TV, On-Demand und die „Megathek“ (Megabibliothek) für 7,95 Euro/Monat, unabhängig vom Internet-Provider.

MagentaTV jetzt für alle deutschen Haushalte

Das neue TV-Angebot der Deutschen Telekom ist nun erstmals bei allen Internet-Providern für 7,95 Euro pro Monat erhältlich. Es umfasst rund 75 Fernsehsender, davon 45 in HD (High Definition), und erfordert keine langfristige Bindung. Dazu gehören die neue „Megathek“ und der Zugang zu den Video-on-Demand-Angeboten von Videoload, Telekom Sport, MagentaMusik und den Pay-TV-Angeboten der Deutschen Telekom. MagentaTV ist zunächst über die App für iOS und Android sowie auf Chromecast und via Webclient verfügbar.